Das ideale Gastgeschenk

Eine beliebte Tradition ist es, den Gasteltern als kleine Aufmerksamkeit ein Geschenk mitzubringen. Doch so gut die Geste gemeint ist, so viele Fettnäpfchen warten dabei auch. Was sollte man als Au-Pair also bei der Auswahl des Gastgeschenks beachten?

Nationales oder Regionales ist gern gesehen

Oft kennt man als Au-Pair im Vorhinein nicht die Hobbys oder Vorlieben der Gasteltern. Allzu ausgefallen sollte das Geschenk daher nicht ausfallen. Auf der sicheren Seite sind Sie, ein Geschenk auszuwählen, das in Zusammenhang zum Land oder der Region steht, aus der Sie selbst kommen. Damit bringen Sie Ihrer Gastfamilie außerdem Ihre eigene Heimat ein Stück näher.

Der Möglichkeiten gibt es auch hier viele. Kommt man als Au-Pair aus einer Welterbe-Region, bietet sich beispielsweise ein Bildband mit den lokalen Sehenswürdigkeiten an. Alternativ sind Salzstreuer in Form einer regionalen Ikone ebenso denkbar wie schön gestaltete Keramikbecher, falls die Gegend dafür bekannt ist.

Generell gilt: Die Geschenke sollen eine kleine Aufmerksamkeit darstellen und Dankbarkeit ausdrücken. In Unkosten muss sich dafür niemand stürzen, zumal es dann Probleme mit dem Zoll geben könnte.

Vorsicht bei Nahrungsmitteln

Das sollte auch bei Nahrungsmitteln bedacht werden. Überhaupt sollten Sie von diesen als Gastgeschenk besser absehen. Zwar sind gerade Gummibärchen oder bestimmte Schokoladen-Marken im Ausland beliebt. Doch die Einfuhr unterliegt teils strengen Auflagen. Darüber hinaus können Lebensmittel auf der Reise verderben und je nach Zielland können auch kulturelle Gründe dagegen sprechen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar